Weit blicken - flexibel handeln

Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Sozialwirtschaft steigt kontinuierlich, gleichzeitig wird die Gewinnung und Bindung geeigneter Fach- und Führungskräfte schwieriger. Die hohe Arbeitsbelastung in erzieherischen und pflegerischen Berufen führt dazu, dass ein effektives betriebliches Gesundheitsmanagement zunehmend wichtiger wird, damit Mitarbeiter/innen ihren Beruf langfristig und mit Zufriedenheit ausüben können. Zudem erfordern ein erhöhter Effizienzdruck und steigende Qualitätsanforderungen eine kontinuierliche und passgenaue Weiterentwicklung der Mitarbeiter/innen.

Hier setzt das AWO-Personalentwicklungsprojekt an: Mit einer langfristigen Personalentwicklungsstrategie und passgenauen Angeboten unterstützt es die Weiterentwicklung von Perspektiven und Kompetenzen des Fach- und Führungspersonals und trägt damit maßgeblich zur Qualitätssicherung sozialer Dienstleistungen bei.

Das Projekt verfolgt das übergeordnete Ziel, eine langfristige gemeinsame Personalentwicklungsstrategie für den AWO Kreisverband Nürnberg e. V. und den AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e.V. zu entwickeln. Diese soll helfen, den Bedarf an Fach- und Führungskräften zu decken sowie die Qualität und Wirtschaftlichkeit der sozialen Dienstleistungen sicherzustellen. Um dies zu realisieren, stützt sich das Projekt auf vier Eckpfeiler:

– Mitarbeitergewinnung: Verbesserung der Attraktivität als Arbeitgeber durch eine systematische Personalentwicklung mit passgenauen Angeboten.

– Mitarbeiterqualifizierung: Ergänzung vorhandener Qualifizierungsmaßnahmen beider Verbände mit neuen Angeboten; Entwicklung eines modularen, kompetenzorientierten Fortbildungskonzepts.

– Mitarbeitergesunderhaltung: Aufbau eines systematischen betrieblichen Gesundheitsmanagements.

– Mitarbeiterbindung: Entwicklung von Instrumenten, die die Zufriedenheit und das Commitment der Mitarbeiter/innen und Führungskräfte stärken.

Das Projekt umfasst folgende Bausteine:

- Bildungsbedarfsanalyse: Ausgangspunkt für alle PE-Maßnahmen stellt eine umfassende Bildungsbedarfsanalyse dar. Sie orientiert sich an der Unternehmensstrategie und gliedert sich in mehrere Teile wie z. B. leitfadengestützte Interviews, Führungskräftebefragung, Dokumentenanalyse, Personalkennzahlen etc.

- Maßnahmen: Ein modulares Angebot an Fortbildungs- und Entwicklungsprogrammen beinhaltet die Vermittlung von Fach- und Schlüsselqualifikationen, die die Kompetenzen in den verschiedenen Arbeitsbereichen und Positionen der AWO fördern. Hierzu zählen auch Angebote der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

- Etablierung von PE-Strukturen: Die Einführung eines strukturierten Betrieblichen Gesundheitsmanagements und neuer PE-Instrumente wie z. B. Cross Mentoring sorgen für eine Verstetigung der Projektergebnisse.

- Evaluation und Controlling: Die einzelnen Maßnahmen und das Gesamtkonzept werden hinsichtlich der Kosten und Wirkung überprüft.

Kontakt

Simone Fladerer
AWO Kreisverband Nürnberg e.V.
Karl-Bröger-Str. 9 
90459 Nürnberg

0911/45060194
simone.fladerer@awo-nbg.de
awo-nuernberg.de

Silke Huber
AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e.V.
Karl-Bröger-Str. 9
90459 Nürnberg

0911/4508115
silke.huber@awo-ofr-mfr.de
awo-nuernberg.de

Laufzeit

01.06.2010 - 31.05.2013

Gefördert durch

ESF-Programm "rückenwind – Für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft"